Verlängerung 308/ 318: ÖPNV-Förderungen auf dem richtigen Weg

Gute Nachrichten für den ÖPNV in Bochum-Nord: im Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur teilte die Verwaltung kürzlich mit, dass ein von den Grünen lang forciertes ÖPNV-Projekte endlich eine wichtige Hürde genommen hat. Konkret geht es um den zweigleisigen Ausbau der Linie 308/ 318 in Gerthe. Das Vorhaben ist in den sogenannten Planungsvorrat des Landes NRW aufgenommen worden, d.h. das endlich mit der Planung der für Gerthe und vor allem für die Entwicklung von Gerthe-West wichtigen Streckenerweiterung begonnen werden kann.

Hierzu Martina Foltys-Banning, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen im Rat: „Der zweigleisige Ausbau der Straßenbahnlinie 308/ 318 nach Cöppencastrop ist für uns einer der zentralen Bausteine für die Erschließung des Neubaugebietes in Gerthe und Hiltrop. Durch den Ausbau kann dort wieder ein enger Takt gefahren werden, der den ÖPNV attraktiv macht und so die Nahmobilität vor Ort fördert und den Umweltverbund stärkt. Es freut mich daher, dass unsere Forderung nun nachgekommen wird und das Projekt nun endlich aufs richtige Gleis gesetzt wird.“

Raphael Dittert, Vorsitzender des Ausschusses für Mobilität und Infrastruktur ergänzt: „Wenn wir – wie am Castroper Hellweg – eine neue Schienenverbindung im Bestand bauen, ist eines klar: Es wird nicht die perfekte Lösung für alle Verkehrsmittel geben. Für uns Grüne sind die Prioritäten allerdings klar. Fließender Verkehr vor Parkplätzen, und Umweltverbund , also Straßenbahn, Rad- und Fußverkehr, vor Autoverkehr. Ziel muss es sein, auf dem Castroper Hellweg mehr Flächen für Radfahrende und die Straßenbahn einzuräumen. Denn in Gerthe tut sich viel. Das wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen. Wir brauchen daher einen zuverlässigen, gut frequentierten und erreichbaren ÖPNV für einen lebenswerten Stadtteil, der zurzeit stark unter dem Autoverkehr leidet.“