5-Punkte-Programm zur Überarbeitung des Verkehrskonzeptes Nord

„In der Bezirksvertretung Nord setzen wird uns seit längerem für eine Reduzierung des Verkehrs sowie des Ausstoßes von CO2 und Stickoxyden in den Stadtteilen,
z.B. in Gerthe, Hiltrop und Harpen, ein“, betont Fraktionsvorsitzender Christian Schnaubelt. „Dazu schlagen wir jetzt ein fünf Punkte – Programm vor.“

Konkret fordern die GRÜNE im Bochumer Norden:

  • Den Harpener Hellweg aus dem Vorbehaltsnetz zu entfernen und den (nächtlichen) LKW-Verkehr dort komplett zu unterbinden.
  • Den Durchgangverkehr zum Ruhrpark in Harpen und Kornharpen (z.B. auf dem Grünen Weg) zu reduzieren.
  • Keine Ansiedlung von verkehrsintensiven Betrieben in Gerthe (z.B. am Bövinghauser Hellweg) mehr zuzulassen.
  • Bei neuen Betrieben (wie die Großküche am Castroper Hellweg und der Pflegeschule an der Hiltroper Landwehr) Verkehrsobergrenzen festzusetzen.
  • Eine Verbesserung der Verkehrssituation im Dorf Hiltrop (z.B. durch einen Kreisverkehr) sowie eine Aktualisierung des Verkehrskonzeptes Bochum-Nord
    (im Hinblick auf die erfolgten / geplanten Neuansiedlungen von Gewerbe in Hiltrop und Gerthe sowie die geplante Wohnbebauung „Gerthe-West“).

Mehr Informationen und weitere Forderungen gibt es auf unserer Website: www.gruene-bochum-nord.de.