Bürgerbeteiligung beim Wattenscheider Bahnhofsquartier vom Rat beschlossen

Auf Antrag von SPD und Grünen hat der Rat heute mit großer Mehrheit beschlossen, dass bei der Baulandentwicklung im künftigen Quartier am Wattenscheider Bahnhof die Bürgerinnen und Bürger nicht nur im Verfahren umfangreich beteiligt werden, sondern auch 5 Plätze im begleitenden Empfehlungsgremium erhalten. Vier Plätze werden per Zufallsstichprobe vergeben. Ein Platz ist für die Bürgerinitiativen reserviert. Dieses ansonsten aus Verwaltung, Politik und externen Fachleuten zusammengesetzte Gremium wird eine Empfehlung über die erarbeiteten stadtplanerischen Entwürfe abgeben, bevor am Ende der Rat entscheidet.

Olaf Krause, grünes Mitglied in Rat und Bezirksvertretung, der sich für diesen Antrag stark gemacht, stellt erfreut fest: „Mit einer Fläche von etwa 25 Fußballfeldern ist das Bahnhofsquartier Wattenscheid eines der größten Wohnungsbauprojekte in der ganzen Stadt. Es ist für die weitere Entwicklung Wattenscheids von größter Bedeutung. Deshalb ist es nur richtig, wenn die Kompetenz und die Sichtweisen der Bürgerschaft vor Ort an möglichst vielen Stellen zum Tragen kommen.“