GRÜNE fordern ein neues (Lehr-) Schwimmbecken für den Bochumer Norden

Die GRÜNEN wollen den Bereich Schulsport und Schulschwimmen stärken und fordern dazu die Einrichtung eines neuen (Lehr-) Schwimmbeckens für den Bochumer Norden zu prüfen.

Neben dem Thema Ausbau der Digitalisierung der Schulen wollen die GRÜNEN in der der Bezirksvertretung Nord zukünftig einen weiteren Schulbereich ausbauen: „Wir wollen den Bereich Schulsport und Schulschwimmen zukünftig stärker fördern“, betont die stellv. Fraktionsvorsitzende Petra Willich. „Dazu gehören auch Überlegungen zur Errichtung eines neuen (Lehr-) Schwimmbeckens im Bochumer Norden“, ergänzt Fraktionsvorsitzender Christian Schnaubelt. „Aktuell gibt es im Stadtbezirk Nord leider kein Lehrschwimmbecken und auch kein Frei- oder Hallenbad“. „Als möglichen Standort können wir uns das Schulzentrum in Gerthe vorstellen“, konkretisiert Schnaubelt.

Die GRÜNEN im Bochumer Norden hatten im Rahmen ihrer „Grünkohlessen“-Diskussionsveranstaltung am Aschermittwoch (26. Februar 2020) im Bochumer Kulturrat  über die Situation der Schulen im Bochumer Norden mit Vertretungen aus Verwaltung, Schulleitung, Elternschaft sowie mit Bürgerinnen und Bürgern beraten. Der Leiter des Schulverwaltungsamtes Thomas Ratenhof, die Schulleiterin der Anne Frank Realschule Joan Krebs-Schmid, der Schulleiter des Heinrich von Kleist-Gymnasiums Michael Braß und der Leiter des Schulverbundes der Hans-Christian-Andersen-Grundschule Silvio Kochmann hatten dazu in Kurzvorträgen die Situation der Grundschulen und weiterführenden Schulen im Bochumer Norden dargestellt. Dabei wurden die Bereiche „Digitalisierung von Schulen“ sowie der „Ausbau des Schulsport- und  Schulschwimmen“ als wichtige Themen benannt. Diese „Zukunftsthemen“ haben die GRÜNEN in der Bezirksvertretung Nord aufgegriffen und dazu jetzt Vorschläge für konkrete Maßnahmen entwickelt.