Nachhaltigkeitsstrategie für Bochum beschlossen

Nachhaltige Entwicklung in der Stadt gestärkt: Umweltausschuss beschließt Nachhaltigkeitsstrategie

Nachhaltiges Handeln für eine generationengerechtes Zukunft hat sich die Stadt Bochum zur Aufgabe gemacht. Auf Initiative der rot-grünen Rathauskoalition hat die Verwaltung daher einen Beschluss vorgelegt, der die Verabschiedung einer Nachhaltigkeitsstrategie vorsieht. Diese orientiert sich an den sogenannten, weltweit gültigen „Sustainable Development Goals (SDG’s)“, zu Deutsch „Ziele der nachhaltigen Entwicklung“.

„Mit der Verabschiedung der Nachhaltigkeitsstrategie ist ein Meilenstein für die nachhaltige Entwicklung in unserer Stadt erreicht“, erklärt Ronja Reyes, umweltpolitische Sprecherin der Grünen Ratsfraktion. „Die Strategie bündelt viele Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit, die die Stadt in der Vergangenheit bereits angestoßen hat. Darüber hinaus bietet das Aktivitätenprogramm viele neue Maßnahmen, die die ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit in Bochum in den Vordergrund des Handelns von Stadt und Stadtgesellschaft rücken wird“, ergänzt Reyes. Konkrete Beispiele sind verbindliche Nachhaltigkeitskriterien für Vergabeverfahren, Nachhaltigkeitsberichtserstattung der städtischen Tochterunternehmen oder energetische und sozialverträgliche Modernisierung im Mietwohnungsbau.

„Bisher war es schwierig die nachhaltige Entwicklung der Stadt messbar zu machen. Neben vielen konkreten Verbesserungsvorschlägen in den Fachbereichen, haben wir in einem Änderungsantrag daher den Fokus darauf gelegt künftig Defizite und Ausbaupotenziale erkennbar und nachhaltige Entwicklung so politische steuerbar zu machen,“ so Reyes weiter.

Die Nachhaltigkeitsstrategie wurde seit 2021 in einem Beteiligungsprozess erarbeitet, an dem Wissenschaft, Fachverwaltung, Politik und Zivilgesellschaft mitgewirkt haben. Sie besteht aus dem Klimaplan, der die Fortschreibung des Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzeptes beinhaltet, sowie der Zertifizierung durch den Prozess „Global Nachhaltige Kommune“. Beide Prozesse wurden zeitgleich erarbeitet und in der Strategie zusammengeführt. Zur Umsetzung des umfangreichen Maßnahmenportfolios werden jährlich 15 – 30 Maßnahmen aus dem Aktivitätenprogramm verabschiedet und mit finanziellen Mitteln hinterlegt. Nach den sogenannten Startermaßnahmen, welche auf den Weg gebracht wurden, wird der Rat eine zweite Tranche an Maßnahmen im Frühling beschließen.

„Mit der Verabschiedung der Nachhaltigkeitsstrategie setzen wir ein zentrales Wahlversprechen um, welches einen fairen Ausgleich der sozialen, ökonomischen und ökologischen Erfordernisse der Stadtentwicklung schafft, um auch künftigen Generationen gute städtische Lebensbedingungen zu ermöglichen“, resümiert Reyes.

 

Nachtrag: Im Rat am 14.12. wurde die Nachhaltigkeitsstrategie zusammen mit dem Änderungsantrag der Koalition mehrheitlich beschlossen. Die Rede von Ronja Reyes findet ihr hier. Sehr spannend war dazu der rhetorische Schlagabtausch mit der Opposition. Könnte ihr in Kürze im Bochumer Rats-TV ansehen.