GRÜNE fordern mehr Fahrradabstellanlagen in der Bochumer Innenstadt und mehr Bürger*innenbeteiligung

Die Grüne Fraktion fragt in der Bezirksvertretung Bochum-Mitte zum Stand der Realisierung von Fahrradabstellanlagen.

„Um die Bochumer Innenstadt für Radfahrer*innen attraktiver zu machen, muss weiter an der Verbesserung der Radinfrastruktur gearbeitet werden“, fordert die grüne stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Anna di Bari. „Dazu gehören auch Abstellanlagen an strategisch wichtigen Plätzen.“

Es ist wichtig, dass die Bürger*innen wissen, wo sie ihre Fahrräder in der Innenstadt problemlos abstellen können. Gerade im Sommer sind die vorhandenen Abstellanlagen oft überlastet.

„In der Sitzung der Bezirksvertretung Bochum-Mitte am 19. August haben wir als GRÜNE den Stand der Realisierung der Standorte für Fahrradabstellanlagen am Südring in der Nähe des Otto-Sander-Platzes, am Ostring und an der Herner Straße angefragt,“ so Anna di Bari weiter. „Wir begrüßen die Planung der Verwaltung und hoffen auf eine schnelle Umsetzung, damit sich der Anreiz, mit dem Rad in die Innenstadt zu fahren, weiter erhöht.“

Ferner sollen Bürger*innen zukünftig die Möglichkeit erhalten, weitere Vorschläge für Standorte von Fahrradabstellanlagen zu machen.

„Die Bürger*innen haben oft gute Ideen, wo Abstellanlagen hilfreich sind“, so die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin abschließend. „Die eingegangenen Vorschläge können durch die Verwaltung auf ihre Umsetzbarkeit geprüft werden.“