Bochumer Bienen bekommen ein neues Zuhause! – Wie wird der Umzug auf dem Fahrrad gelingen?

Die Arbeitsgemeinschaft Umwelt der Grünen in Bochum hilft einer Imkerin dabei, ihren Bienen ein neues Zuhause zu verschaffen. Um diesen Umzug umweltfreundlich zu gestalten, werden sie einen Teil der Bienen mit elektronisch betriebenen Lastenrädern transportieren.

„Auf diesen Umzug freue ich mich sehr. In diesen digitalen Zeiten tut es gut, mal wieder praktisch ans Werk zu gehen und Bochum dabei zu helfen, ein bisschen grüner zu werden. Es ist bekannt, dass der Bestand an Bienen schwindet. Daher sind wir als AG Umwelt sehr glücklich darüber, etwas dagegen unternehmen zu dürfen“, sagt Sprecher der Arbeitsgruppe Kevin Schmidt. „Hoffen wir mal, dass uns die Bienen auf dem Weg nicht vom Fahrrad fallen. Das könnte unangenehm werden.“

Wie verheerend ist das Sterben der Wildbiene tatsächlich? Und wäre es denn nicht sicherer, die Bienen mit dem Auto zu transportieren? „Wahrscheinlich wäre es tatsächlich sicherer, die Bienen ausschließlich mit dem Auto zu transportieren. Zum Teil werden sie das auch. Wir als Grüne wollen dennoch zeigen, dass das Fahrrad auch für derartig schwierige Aktionen eine Alternative darstellt.“, so Schmidt.

„Das verheerende Insektensterben ist auch in Bochum ein brandaktuelles Thema. Insekten spielen eine entscheidende Rolle für das Ökosystem. Aus diesem Grund wollen wir nicht dabei zusehen, wie sie vor unseren Augen sterben“, erklärt Vorstandsmitglied Marvin Rübhagen. „Durch den Flächenverbrauch finden Insekten immer weniger Lebensraum. Wir wollen den Artenreichtum der Natur erhalten und besser schützen. Die Aktion soll ein Zeichen setzen, weil wir die Biodiversität in Bochum langfristig erhöhen möchten.“