Harpen braucht ein Zentrum für Bürger und Vereine

By 2. September 2020Bochum-Nord

Die Grünen im Bochumer Norden unterstützen die Planungen für ein (neues) Bürgerzentrum in Harpen. Es soll als Treffpunkt für Bürger*innen und Vereine des Stadtteils und des Stadtbezirks Nord dienen sowie das Ehrenamt und das Gemeinwohl fördern.

In der Sitzung der Bezirksvertretung Nord am 01. September 2020 verdeutlichte Christian Schnaubelt, Fraktionsvorsitzender der Grünen Bezirksfraktion Nord: „Wir unterstützen weiterhin das Anliegen der Harpener Bürger*innen und Vereine eine feste Anlaufstelle in Harpen zu erhalten bzw. neu zu errichten.“

Als Mitträger des Maiabendfestes und als Mitveranstalter des Harpener Dorffestes engagieren sich die Harpener Vereine, Kirchen und Bürger*innen besonders für die Tradition und die Gemeinschaft im Bochumer Norden. „Der Stadtteil Harpen und der Stadtbezirk Nord benötigen daher auch zukünftig ein Zentrum für die Bürgerinnen und Bürger. Wir begrüßen es sehr, dass mehrere Vereine hier zusammen Verantwortung übernehmen wollen“, ergänzte der Harpener Bezirksvertreter Christian Schnaubelt.

Gemeinsam mit der SPD setzen sich die GRÜNEN seit vielen Jahren in der Bezirksvertretung Nord dafür, dass das baufällige ehemalige Amtshaus Harpen am Harpener Hellweg 77 „so lange es geht geöffnet bleibt“ und anschließend eine „neue Anlaufstelle für Bürger/innen und Vereine geschaffen wird“. Die Bezirksvertretung Nord hat dafür in der Vergangenheit mehrheitlich Fördermittel zur Verfügung gestellt und zudem angeregt, dass das Projekt in den Fördertopf „Gute Stuben“ aufgenommen wird. Die Planung für ein (neues) Zentrum in Harpen soll dabei gemeinsam mit den Anwohnern erfolgen.

Weitere Informationen zu den GRÜNEN in der Bezirksvertretung Nord finden Sie online auf: www.gruene-bochum-nord.de.