Neubaumaßnahme Lewackerstraße: alten Baumbestand erhalten und Grundstücke nach Erbbaurecht vergeben

Auf dem Gelände der ehemaligen Lewacker-Schule in Dahlhausen ist der Bau von circa 35 Wohneinheiten geplant, aufgeteilt in Ein- und Mehrfamilienhäuser, davon mindestens 30% im geförderten Wohnungsbau. Zusätzlich wird ein unter der Leitung der Diakonie Ruhr betriebenes Wohnheim gebaut. Bereits 2017 stellte die Stadt den Bürgern diese Pläne vor, die große Zustimmung fanden.
Erschlossen wird das Plangebiet durch eine Stichstraße mit Wendeanlage, die an die Langenberger Straße anschließt. Im Bereich der Wendeanlage sollen ein großkroniger Solitärbaum und Stauden gepflanzt werden. Der alte Baumbestand soll nach Möglichkeit erhalten bleiben.
Martina Foltys-Banning, Sprecherin der Grüne im Ausschuss für Planung und Grundstücke: „Das Erscheinungsbild der Bäume ist prägend für das Quartier. Wir fordern deshalb die Planung für die Neubebauung so vorzunehmen, dass der alte Baumbestand so weit wie möglich erhalten bleibt.“
Damit nicht noch mehr Fläche versiegelt wird, sollen die Flachdächer extensiv begrünt werden. Das verzögert den Abfluss des Niederschlagswassers und verbessert das Mikroklima.
Foltys-Banning weiter: „Da sich das Plangebiet vollständig in städtischem Eigentum befindet, sollten die Baugrundstücke nach Erbbaurecht vergeben werden.“ Geplant ist die Baugrundstücke direkt über das Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster zu verkaufen.