Gisela van Gemmern, Torsten Wentingmann, Samir Khayat, Olaf Krause, Oliver Buschmann

Wattenscheid: Grüne Ideen

Die Wattenscheider Grünen haben sich engagiert für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Das soll auch in der nächsten Legislaturperiode so bleiben.

Engagiert vor Ort

Sei es die Unterstützung der Bürgerinitiative gegen die Deponie Becker, der Kampf für eine Deckelung der A40 oder ein Halt des RRX in Wattenscheid: Immer waren es die Grünen, die vorneweg gegen eine Verschlechterung der Lebensbedingungen der Betroffenen hartnäckig blieben. Wir hatten natürlich nicht immer vollen Erfolg, aber auch ein kleiner Schritt ist ein Stück weiter zum Ziel.

Große Aufgaben stehen der Wattenscheider Politik aber noch bevor: „Die Spielplatzsituation in Günnigfeld, der Zustand der Schulen und Turnhallen oder der Lernschwimmbecken, der Sanierungsstau bei den freiwilligen Feuerwehren, das wird ein hartes Stück Arbeit, und das sind nur einige wenige Beispiele von vielen,“ so Thorsten Wentingmann, Spitzenkandidat der Wattenscheider Grünen für die Bezirksvertretung.

Damit löst er Olaf Krause ab, der 25 Jahre für die Wattenscheider Grünen im Rat und in der Bezirksvertretung tätig war, jetzt aber aus beruflichen Gründen kürzer treten möchte.

Mehr Jugendkultur für Wattenscheid

Ein weiteres wichtiges Augenmerk der Grünen liegt in der Schaffung von Jugend- und Kulturzentren, denn, so Thorsten Wentingmann: „Für Jugendliche ist Wattenscheid sozusagen „tote Hose“, das wollen wir in der nächsten Legislaturperiode ändern.“

URL:http://gruene-bochum.de/kreisverband/gruenspecht/gruenspecht-66/onlineausgabe/bv-wattenscheid/